iA


FESTIVAL

FESTIVAL

Das diesjährige Motto „alpha et omega“ (lat. Anfang und Ende) thematisiert Zeitlosigkeit und sym- bolisiert die Suche des Festival nach musikalischer Vollkommenheit. Wie Anfang und Ende eine Zeitachse festlegen, die ein Dazwischen definiert, so trifft klassische Vergangenheit beim neunten Ambientfestival auf elektro- nische Zukunft. Und in diesem Dazwischen wird kombiniert, komponiert und konfrontiert. Etablierte Künstler wie Lubomyr Melnyk oder HAUSCHKA stehen neben spannenden Neuentdeckungen wie Chantal Acda – Sängerin der belgischen Kultband „Sleeping Dog“ – oder dem Spanier Rauelsson. Eingeflochten sind allabendlich Elektroniker (Bvdub aus China) und noch nie waren so viele Künstlerinnen eingeladen: Julia Kent, Poppy Ackroyd und erwähnte Chantal Acda. Sicher ist: die feminine Klangfarbe wird das Festival genauso vervollkommnen wie die Video- performance des Berliner Medien- künstlers Lillevan, der an allen Tagen die frühgotischen Kirchenwände erstrahlen läßt.